Die Macht des Unterbewusstseins

 https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/12/Sigmund_Freud_LIFE.jpg

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/12/Sigmund_Freud_LIFE.jpg

In Kaufhäusern, im Auto, zu Hause oder bei der Arbeit überraschen wir uns immer wieder mit einem Verhalten ,welches wir nicht beabsichtigt hatten. Der Kauf von Ware, welche wir nicht kaufen wollten, das Anschreien des Autofahrers vor uns, das nicht Aufräumen oder aber das Abnehmen von Arbeit, obwohl wir selber mehr als genug zu erledigen haben. Das alles sind Aktionen, die wir vermeintlich bewusst tätigen, doch spielt unser Unterbewusstsein eine größere Rolle als wir zunächst annehmen.

In der Psychologie unterscheidet man zwischen drei Bewusstseinsebenen: Das Bewusstsein, das Unbewusste und das Unterbewusstsein.

Das Bewusstsein ist alles, was wir bewusst wahrnehmen. Wenn wir ein Buch lesen oder uns mit jemanden unterhalten, dann tun wir das bewusst. Wir können uns aktiv dafür oder dagegen entscheiden.

Das Unbewusste sind Tätigkeiten, die wir erstmal nicht bewusst wahrnehmen. Aber wir können sie uns bewusst werden lassen, wenn uns jemand oder etwas drauf aufmerksam macht. Das Atmen zum Beispiel. Wir tun es völlig unbewusst, doch sobald unsere Gedanken auf unser Atmen gelenkt werden, wie es diese Zeilen gerade tun, atmen wir plötzlich bewusst. Dasselbe gilt für unsere Körperhaltung. Eingenommen haben wir sie unbewusst, aber jetzt nehmen wir sie bewusst wahr.

Das Unterbewusstsein erfasst und verarbeitet Gedanken und Sinneseindrücke, die wir nicht bewusst wahrnehmen. Unser Gehirn nimmt ca. 11 Millionen Sinneseindrücke pro Sekunde wahr. Unser Unterbewusstsein registriert sie alle, doch leitet es nur einen Bruchteil davon an unser Bewusstsein weiter, da wir mit den Informationen sonst überfordert wären. 

Daher ist unser Unterbewusstsein so mächtig. Jeder Mensch kennt es, wir sehen etwas und haben plötzlich ein seltsames Bauchgefühl. Irgendetwas sagt uns intuitiv „hier stimmt etwas nicht“, obwohl wir in so einer Situation vorher noch nie gewesen sind. Den Grund liefert unser Unterbewusstsein, denn in der Vergangenheit haben wir in unserem Leben gewisse Informationen unterbewusst aufgenommen. Die jetzige Situation spiegelt Ungleichheiten oder Parallelen wider. Ein anderes bekanntes Beispiel ist ein Geruch oder ein Geschmack welcher uns schlagartig an unsere Kindheit erinnert.

Eine interessante Geschichte veranschaulicht die Macht des Unterbewusstseins deutlicher:

Ein Polizist ging über einen Parkplatz. Sämtliche Autos haben vorwärts eingeparkt, doch beim Vorbeigehen kam ihm ein Auto seltsam vor. Er wusste nicht was es ist, aber irgendetwas stimmte nicht. Er ließ das Nummernschild überprüfen und es stellte sich heraus, dass das Auto geklaut worden war und die Nummernschilder von einem anderen Auto stammen. Noch Tage später im Büro, hat sich der Polizist die Fotos immer wieder angeschaut. Er hat nicht verstanden, warum ihm grade das Auto so seltsam vorkam. Irgendwann hat er es bemerkt, denn auf dem Nummernschild am Heck klebten viele kleine Fliegen. Die Diebe hatten die Nummernschilder verkehrt herum befestigt.

Sein Unterbewusstsein hat Alarm geschlagen, weil es eine Situation war, welche es nicht kannte. Fliegen an einem Nummernschild kennt es nur an der Frontseite, da man rückwärts nicht schnell genug fahren kann, um ein Nummernschild so zu verschmutzen. 

Auf dieselbe Art agieren Firmen, wenn es um kommerzielle Werbung geht. Sie versuchen durch verschiedene Sinneskanäle den Kunden unterbewusst dazu zu bewegen, sich im Supermarkt für ihr Produkt zu entscheiden. Daher sind viele unserer Käufe auf unterbewusster Basis getätigt worden, doch wir empfinden es so, als hätten wir uns bewusst für ein Produkt entschieden. 

Dieses Wissen lässt sich für gute Zwecke nutzen. Durch positive Suggestion kann ein Mensch dazu bewegt werden neue Wege zu gehen, um mit sich selbst besser im Einklang zu sein und gesünder oder zielgerichteter zu leben.