Strategeme - Die Kunst der List

 https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/28/Rozafa_Castle.jpg

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/28/Rozafa_Castle.jpg

Als Strategem bezeichnet man die Kunst, eine manipulative Aktion, einen Trick oder eine List in der Politik, im Militär, im Privat- oder Berufsleben umzusetzen. Strategeme dürfen nicht mit Betrug verwechselt werden, denn während Betrug als „Vorgang, um einer Person absichtlich die Unwahrheit zu erzählen oder unwahre Tatsachen vorzutäuschen, um sich einen materiellen Vorteil zu verschaffen“ definiert wird, wird ein Strategem dafür genutzt den Gegenüber zu überlisten oder zu falschen Handlungen zu bewegen. Es ist von Vorteil, diese Manöver zu kennen und zu verstehen, um sich effektiv im Privat- aber auch im Berufsleben davor zu schützen.

Die bekanntesten Strategeme sind die sechsunddreißig Strategeme, die dem chinesischen General Tan Daoji zugeschrieben werden. Während sie heutzutage den Kindern in China bereits im Schulunterricht beigebracht werden und im Berufsleben hoch anerkannt sind, ist der Bekanntheitsgrad in Europa eher gering. Strategeme wurden bereits vor 2000 Jahren im alten China genutzt, um den Feind zu überlisten. Beispielsweise wurde ein Trupp von 100 Mann auf eine Stadtmauer losgeschickt. Der Feind entdeckte sie und schlug Alarm. Seine Kräfte mobilisierte an der Stadtmauer wo die Truppe angreifen würde. Im selben Moment marschierte eine Armee von über 2000 Mann an der anderen Seite der Stadt ein, die zu dem Zeitpunkt unbewacht war. Somit hatten sie den Überraschungsmoment auf ihrer Seite und konnten die Stadt ohne große Schwierigkeiten einnehmen. Dieses Strategem nennt sich, übersetzt aus dem Chinesischen, „Im Osten lärmen, im Westen angreifen“. Auf die heutige Berufswelt bezogen, könnte dieses Strategem so genutzt werden, dass die Konkurrenz „zufällig“ Informationen über ein bevorstehendes Projekt zugespielt bekommt. Diese erarbeiten anhand dieser Information ein optimiertes Projekt um den Zuschlag zu bekommen. Später bei er Präsentation, offenbart die Firma ein anderes, wesentlich stärkeres Modell auf welches die Konkurrenz nicht vorbereitet ist.

Heutzutage werden solche Strategeme in der Berufswelt immer noch aktiv genutzt. Ein weiteres bekanntes Beispiel ist „Die List des Zwietrachtsäens“ in der es heißt, dass zwei Parteien gegeneinander ausgespielt werden, um selbst nutzen daraus zu ziehen. Umgangssprachlich könnte man sagen: „Streiten sich Zwei, freut sich der Dritte“. Dies kann bei Verhandlungen den ausschlaggebenden Aspekt liefern, um den Zuschlag zu bekommen.

Wichtig ist es zu wissen, dass die Kenntnis von Strategemen in erster Linie nicht nur dafür da ist, um diese umzusetzen, da einige davon in der deutschen Kultur als eher moralisch fragwürdig eingestuft werden, sondern über das Wissen zu verfügen, um sich selbst oder die eigene Firma davor zu schützen.

Das Team von Rehbein personal coaching wird Ihnen Woche für Woche neue Strategeme präsentieren, den Bezug auf das heutige Privat- oder Berufsleben erläutern und Möglichkeiten erfassen, sich dagegen zu schützen.