Rückblick 2015

Das Jahr 2015 neigt sich dem Ende zu. Im Fernsehen laufen die ersten Jahresrückblicke und lassen Revue passieren, was im Jahr 2015 in Deutschland passiert ist. Von besonderer Relevanz für Deutschland und Europa waren dieses Jahr der Germanwings-Absturz, die Schuldenkrise Griechenlands, der Kampf gegen den IS, die Flüchtlingskrise und der Ukrainekonflikt. Doch auch wenn diese politischen Themen für alle Bürger von Bedeutung waren, sieht jeder persönliche Jahresrückblick anders aus. Dabei handelt es sich nicht nur um eine Zusammenstellung von besonderen Events und Veranstaltungen, sondern auch um Gefühle. Da im Laufe des Jahres eine Menge geschieht, gerät vieles zum Ende des Jahres in Vergessenheit. Die Zeit vor dem Jahreswechsel bietet somit eine gute Gelegenheit, in Ruhe auf das Jahr zurückzublicken. Wie sah Ihr persönliches Jahr 2015 aus?

Bedürfnispyramide

Um alle Ebenen Ihres Befindens und Ihres Wachstumsprozesses im letzten Jahr miteinzubeziehen, hilft es, sich an Oberthemen zu orientieren. Die Maslow’sche Pyramide kann hierbei Auskunft über Defizit- und Wachstumsbedürfnisse geben. Zu den Wachstumsbedürfnissen zählt in dieser Pyramide nur die Selbstverwirklichung, also insgesamt die Entfaltung des eigenen Potenzials. Mit der Befriedigung der grundlegenden Bedürfnisse bilden Sie die Grundlage für Weiterentwicklung und somit die Erfüllung der Wachstumsbedürfnisse. Stellen Sie sich rückblickend auf das Jahr 2015 folgende Fragen und überdenken Sie die daraus folgenden Konsequenzen für 2016.

  1. Habe ich ausreichend auf meine Gesundheit geachtet, also genug geschlafen, getrunken und mich gesund ernährt? Habe ich mich genügend bewegt?
  2. Konnte ich mich in finanzieller, beruflicher und materieller Hinsicht genügend absichern, um ohne Existenzängste zu leben?
  3. Wie intensiv habe ich mich um meine sozialen Kontakte, Freunde, Partner und Kollegen, gekümmert? Habe ich mich in meinem Umfeld wohl und zugehörig gefühlt?
  4. War ich mit mir selbst zufrieden? Habe ich mich persönlich ausreichend wertgeschätzt und wurde ich von anderen anerkannt? 
  5. Habe ich es eventuell sogar geschafft, an meiner Selbstverwirklichung zu arbeiten, meine Potenziale aufzudecken und mich individuell zu entwickeln?

Wenn Sie all diese Fragen für sich bejahen konnten, haben Sie Ihr Ziel womöglich schon erreicht oder sind auf einem guten Weg dorthin. Ist dies nicht der Fall, sollten Sie im nächsten Jahr zunächst an der Befriedigung Ihrer Defizitbedürfnisse arbeiten, um eine Basis für neue Wege und Selbstverwirklichung gewährleisten zu können.

Das Team von Rehbein personal coaching wünscht Ihnen einen guten Rutsch in das Jahr 2016 und freut sich, im nächsten Jahr mit Ihnen neue Wege zu gehen.