Wie meistern Sie ein Bewerbungsgespräch?

In den verschiedensten Situationen werden Sie mit Gesprächen konfrontiert, auf die Sie sich nicht vorbereiten können. Es ist sinnvoll, in einem solchen Fall einen kühlen Kopf zu bewahren, denn es gilt, spontan zu handeln. 

Im Gegensatz dazu gibt es auch Situationen, in denen Sie wissen, dass ein Gespräch auf Sie zukommt. Ein klassisches Beispiel ist ein Bewerbungsgespräch; Nutzen Sie die Zeit davor, um sich entsprechend vorzubereiten. 

Im Folgenden gibt Ihnen das Team von Rehbein personal coaching einige nützliche Hinweise, um eine optimale Vorbereitung auf ein Gespräch zu erzielen. 

Der Moment vor einem Bewerbungsgespräch ist oft mit vielen Komplikationen verbunden. Ungewissheit und Erfolgsdruck sind nicht die einzigen Herausforderungen. Gedanken wie: „Ich muss diesen Job unbedingt bekommen!“, „Wie viele Menschen sitzen wohl in diesem Raum?“ „Was für Fragen werden mir gestellt?“ oder Ähnliche kommen auf. Vorbereitung ist der entscheidende Erfolgsfaktor im Hinblick auf solche Gespräche. Überlegen Sie sich vorab genau, was Sie sagen wollen und welche Fragen Sie haben. 

Ein solches Gespräch ist meist in fünf Phasen gegliedert:

In der ersten Phase wird versucht, die Atmosphäre zu lockern, denn auch Personaler sind sich darüber im Klaren, dass die meisten Bewerber nervös in ein Gespräch gehen. Beispielsweise werden Sie gefragt, ob Sie gut hergefunden haben. Antworten Sie einfach und direkt, aber beschweren Sie sich nicht über zurückliegende Staus, Regen oder komplizierte Strecken. Es besteht die Gefahr, Sie als „Nörgler“ wahrzunehmen. Treten Sie positiv und selbstsicher auf. Antworten Sie also positiv und locker, denn wie erwähnt, befinden Sie sich in einer Smalltalk-Phase. 

In der zweiten Phase wird es spannend, denn diese entscheidet oft darüber, ob Sie in eine engere Auswahl der Bewerber kommen. Nach dem ersten kurzen Gespräch sollte die anfängliche Nervosität abgeschwächt sein. Die Personaler wollen erfahren, wer Sie sind und weshalb Sie sich für dieses Unternehmen beworben haben. Die Zielorientierung ist hier entscheidend. Lesen Sie sich vorab über das Unternehmen schlau. Nutzen Sie in Ihrer Antwort möglichst Zahlen, Daten und Fakten, die Sie auf der Internetseite oder in Zeitungsartikeln gelesen haben. Hiermit signalisieren Sie, dass Sie sich vorher informiert haben und tatsächliches Interesse am Unternehmen besteht. Des Weiteren überlegen Sie sich Ihre eigenen Stärken und Schwächen. Die Fragen werden gern gestellt, um die individuelle Kompetenz der Selbstreflexion zu überprüfen.

In der dritten Phase erfahren Sie von dem Personaler einiges über das Unternehmen. Zeigen Sie Interesse und hören Sie mit voller Aufmerksamkeit zu, denn auf der Basis dieser Aussagen können Sie Fragen für die vierte Phase formen. Es sollte bei dem Personaler keinesfalls das Gefühl aufkommen, dass Sie desinteressiert oder lustlos sind.

Nachdem das Unternehmen präsentiert wurde, wird Ihnen die Frage gestellt, ob Sie weitere Fragen haben. Sie sollten definitiv im Prozess der Vorbereitung Fragen ausarbeiten, denn für gewöhnlich werden nicht alle Details direkt im Gespräch geklärt. Fragen Ihrerseits unterstreichen nochmals Ihr Interesse am Unternehmen und der Stelle.

Wurde das Thema Gehalt noch nicht besprochen sein, dann haben Sie keine Scheu, die finanziellen Aspekte anzusprechen und zu hinterfragen. Allerdings empfiehlt es sich, diese Frage am Ende des Gespräches zu stellen und nicht direkt damit zu starten. Klären Sie auch ab, wie der weitere Verlauf der Bewerbung abläuft. Abzusprechen, wann Sie eine Rückmeldung erwarten können, hilft Ihnen, Ihre persönlichen Erwartungen und Ihren Zeitplan zu überblicken.

In der fünften Phase erfolgt die Verabschiedung. Seien Sie höflich und verbindlich. Die Verabschiedung hinterlässt einen nachhaltigen Eindruck. Auch wenn das eigentliche Bewerbungsgespräch fast vorbei ist, bewahren Sie Haltung und zeigen Sie Ihrem Gegenüber nicht, dass Sie erleichtert sind.

Bewahren Sie Ihre Körperspannung, halten Sie Blickkontakt bis zum Ende, Verabschieden Sie sich mit einem entschlossenen und verbindlichen Händedruck, Lächeln Sie und bedanken Sie sich für die Möglichkeit, sich selbst vorzustellen.

Möchten Sie mehr über die Strukturen eines Gespräches oder ein Bewerbungsgespräch erfahren, kontaktieren Sie gern die Experten von Rehbein personal coaching. Wir freuen uns, Sie auf Ihrem Weg begleiten zu dürfen. 


e-Book "Neue Wege gehen"

3 kostenlose Impulse für Körper, Geist und Seele

+ Die Kraft der Vision

+ Erfolgreich Ziele setzen

+ Die Grundlage der Veränderung