Halten Sie Ihre Versprechen?

HannesRehbein

Die Weihnachtszeit rückt immer näher und alle Eltern versuchen die Wünsche Ihrer Kinder bestmöglich zu erfüllen. Stellen Sie sich folgende Situation vor: Beim Schlendern durch das Kaufhaus entdeckt Ihr Kind ein tolles Spielzeug, welches groß angeworben und empfohlen wird, und quengelt Sie an, es ihm zu kaufen. Im Eifer des Gefechts versprechen Sie es ihm zu Weihnachten. Als Sie nun zwei Wochen später ohne Ihr Kind das Geschenk kaufen möchten, ist es in jedem Laden ausverkauft und Sie müssen auf ein ähnliches Spielzeug zurückgreifen. Die Enttäuschung an Heiligabend ist groß, ebenso wie Ihr wachsendes schlechtes Gewissen. Sofort, als das Spielzeug Mitte Januar wieder vorrätig ist, greifen Sie zu und schenken Ihrem Kind die Spielware noch nachträglich, um Ihr Versprechen doch noch einzuhalten. Mit diesem Handeln sind Sie durch ein Commitment (Versprechen) in die Falle der Verkäufer getappt. Eine Strategie, die durch Unternehmen ebenfalls unmittelbar angewendet wird.

In der Vorweihnachtszeit werden Sie von Werbung fast erschlagen, doch oft herrscht eine Knappheit bei den Produkten. Unternehmen könnten sich auf die erhöhte Nachfrage in dieser Zeit einstellen, tun es aber bewusst nicht. Denn in der Adventszeit werden in jedem Fall viele Güter gekauft. Somit ist dies auch eine gute Zeit, Kunden für den Rest des Jahres abzuwerben. Durch die Knappheit an Gütern kommen viele nicht rechtzeitig an die erwünschte Ware, greifen auf etwas anderes zurück und kaufen das ersehnte Produkt im Laufe des Jahres, da Sie es dem Geschenkempfänger versprochen hatten.

Das Einhalten von Versprechen sowie Konsistenz (Widerspruchsfreiheit) in den eigenen Aussagen und den entsprechenden Handlungen sind hoch angesehen in unserer Gesellschaft. Inkonsistente Aussagen werden oft als geistige Störung betrachtet und sind generell unerwünscht. Hier ein weiteres Beispiel: Nur eine Minderheit der Menschen fühlt sich beispielsweise am Strand verantwortlich für die Liege des Nachbarn, wenn dieser gerade im Wasser oder auf der Toilette ist. Selbst bei Beobachten eines Diebstahls halten weniger als die Hälfte der beobachteten Personen den Dieb auf. Versichert man dem Nachbarn jedoch im Voraus, auf seine Sachen aufzupassen, halten fast alle den Räuber auf. Dieses Verhalten ist begründet durch angestrebte Konsistenz. Genau dieses Merkmal der Menschen fassen Verkäufer auf. Ein Großteil der Vertreter und Werber stellen zu Beginn einer Konversation eine allgemeine Frage wie: „Liegt Ihnen etwas am Umweltschutz?“. Da die meisten diese Frage innbrüstig bejahen, werden Sie das restliche Gespräch darauf festgenagelt und somit zu einem schlechten Gewissen gezwungen, wenn Sie den Vertrag nicht abschließen. Denn so läge ein vermeintlicher Widerspruch in Ihrer Aussage und sie verfügten über keine Konsistent. Genau so bringen die Vertreter Sie dazu, einen Vertrag einzugehen, von dem Sie gar nicht überzeugt sind. 

Sogenannte Commitments, die Sie ohne Druck und öffentlich äußern, fordern konsistentes Handeln, welches Sie dazu bringt, ungewollten Aufforderungen nachzukommen. Passen Sie also auf mit vorschnellen Äußerungen oder Versprechen, welche Sie im Nachhinein zu Taten zwingen, mit denen Sie nicht unbedingt einverstanden sind und hinterfragen Sie Ihr schlechtes Gewissen.


e-Book Neue Wege gehen

e-Book "Neue Wege gehen"

3 kostenlose Impulse für Körper, Geist und Seele

+ Die Kraft der Vision

+ Erfolgreich Ziele setzen

+ Die Grundlage der Veränderung

Name *
Name