Nicht anfassen, die Herdplatte ist heiß!

Erfahrung anderer

Sie kennen es sicher auch: Sie erzählen einem Kind, dass es die Herdplatte nicht anfassen soll, da diese sehr heiß ist und es sich verbrennen würde. Oft dauert es nicht lange, da hören Sie schon die Schreie aus der Küche. Einem Kleinkind nehmen wir es in dem Fall nicht übel, da es seine eigenen Erfahrungen machen soll. Würde dies einem Erwachsenen passieren, würden wir vermutlich an seiner Intelligenz zweifeln. Denken wir an unsere Kindheit zurück, haben wir vermutlich selbst eine ähnliche Erfahrung gemacht. Zwar haben wir daraus gelernt, die besagte Herdplatte nicht mehr anzufassen. Allerdings haben viele auch im hohen Alter noch nicht verstanden, dass die Situation hätte vermieden werden können, indem sie auf die Erfahrung anderer gehört hätten. Wieso also lernen wir bei solchen Erlebnissen nicht, auf Erfahrungen anderer zu hören und so eine Situation, die im Vorhinein zum Scheitern verurteilt ist, gar nicht erst entstehen zu lassen?

Erfahrungen sind Gold wert. Diese ermöglichen es, uns von anderen abzuheben oder Menschen, die uns wichtig sind, einen Vorteil zu verschaffen. Allerdings tun wir uns selber sehr schwer damit, Erfahrungen anderer für uns anzunehmen.

Ein klassisches Beispiel sind Beziehungen. Jeder kennt Sätze wie: „Lass lieber die Finger von der/dem, ich kenne diese Sorte Mensch, du wirst mit ihr/ihm nicht glücklich“. Doch wir denken uns, dass es dieses Mal anders wird und dieses nur noch bewiesen werden muss. Einige Wochen, Monate oder Jahre später wird sich die Hand vor das Gesicht geschlagen und der Wunsch kommt auf, damals auf die andere Person gehört zu haben. Von ähnlichen Situationen wird auch im Berufsleben gesprochen. „Glaub mir, er nutzt dich aus, du musst auch mal Nein sagen!“, „Du wirst für so ein Produkt nicht genug Abnehmer finden, ich habe es schon versucht“ oder „Erzähl dem Kollegen nicht zu viel, er wird dich hintergehen“. Solche Sätze rufen immer wieder den Wunsch hervor, das Gegenteil zu beweisen. Doch manchmal ist es besser, auf die Erfahrung der anderen zu hören und entsprechend umzudenken.

Verwechseln Sie diese Aussage bitte nicht mit negativen Glaubenssätzen. Denn es gibt auch Menschen, die neidisch sind, Ihnen Schlechtes wollen, keinerlei Fachwissen zu einem Thema besitzen oder im schlimmsten Fall Ihre Idee klauen möchten. Ein gesundes Abwägen zwischen den Erfahrungen anderer und der eigenen Überzeugung kann Ihnen helfen viel Zeit zu sparen und sich auf die richtigen Dinge zu konzentrieren.


Melden Sie sich noch schnell für das letzte Abendseminar in diesem Jahr an und gehen Sie neue Wege!