Intelligenzbereiche, welcher ist Ihr stärkster?

Intelligenzbereiche

Es gibt Menschen, die haben zwei Doktortitel, können die Zahl Pi bis auf 1000 Stellen nach dem Komma aufzählen oder beherrschen acht verschiedene Sprachen perfekt. Zweifellos sind diese Menschen intelligent. Dies muss aber nicht bedeuten, dass diese auch eine hohe emotionale oder praktische Intelligenz aufweisen. So kann ein genialer Mathematiker Schwierigkeiten damit haben, sich in eine andere Person hineinzuversetzen.

Intelligenz lässt sich in drei Bereiche gliedern: akademische-, emotionale- und praktische Intelligenz. Jede von ihnen beansprucht ein anderes Areal im Gehirn. 

Während das akademische Wissen beispielsweise für Mathematik, Fremdsprachen oder Naturwissenschaften genutzt wird, hilft die emotionale Intelligenz, Menschen und ihre Gefühle zu verstehen und entsprechend darauf zu reagieren. Der praktische Teil ist dafür verantwortlich, Probleme und Aufgaben zu lösen, aber auch auf nahezu geniale Art, Dinge zu zweckentfremden, um an ein bestimmtes Ziel zu kommen.

Diese Fähigkeiten sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich stark ausgeprägt. Fachwissen ist für den Beruf selbstverständlich von großer Bedeutung, aber eine emotionale oder praktische Intelligenz darf deswegen nicht außer Acht gelassen werden. Zukunftsforscher prognostizieren einen steigenden Bedarf an „emotional intelligenten Menschen“, da ein Großteil unserer Arbeit immer stärker gute soziale Interaktionen voraussetzt. Auch praktisch denkende Menschen erfreuen sich in der Berufswelt stetig steigender Beliebtheit. Diese werden als außerordentlich kreativ eingestuft und sind somit essenziell wichtig, um innovative Ideen zu liefern und voranzutreiben.

Dieses Wissen kann Ihnen beispielsweise bei zukünftigen Teambildungen von Nutzen sein. Diese drei Typen mit einzubeziehen, steigert die Wahrscheinlichkeit, innovative Ideen zu finden, soziale Aspekte besser zu beachten und mit fundiertem Wissen die Umsetzung zu verstärken.

Das Team von Rehbein personal coaching hofft, Ihnen mit diesem Beitrag einen interessanten und kompakten Denkanstoß vermittelt zu haben, um in Zukunft noch genauer auf Ihre Mitmenschen zu achten und sie besser einzuschätzen.