Emotionale Mimik: Wut

Mimik Wut

Jeder Mensch empfindet Emotionen. Der Evolution ist es zu verdanken, dass jede Person auf der ganzen Welt Emotionen gleich darstellt und zwar über die Mimik als eine Expression. Irrelevant, ob der Mensch in Uganda, Japan, Amerika oder Indien lebt. Die Fähigkeit, die sieben Grundemotionen darzustellen und zu deuten, ist stets vorhanden. Die sieben Grundemotionen sind Freude, Trauer, Ekel, Wut, Überraschung, Angst und Verachtung. 

Um erfolgreich Mimik lesen zu können, bedarf es lediglich einer relativ kurzen Übung, da unser Gehirn die Information über das Aussehen der Expression bereits von Geburt an gespeichert hat.

Allgemeine Informationen zu dem Thema finden Sie HIER

Jeden Freitag erklärt Ihnen das Team von Rehbein personal coaching eine Grundemotion und ergänzende Aspekte in den Bereichen Emotionen, Mimik und Körpersprache.

Jeder Mensch verfügt über 43 Gesichtsmuskeln, um damit sämtliche Gesichtsausdrücke darzustellen. Einige Muskeln lassen sich einfach kontrollieren, andere nahezu gar nicht. 

Wut, Zorn oder auch Ärger ist eine von sieben Grundemotionen. Sie ist gegen Personen oder Gegenstände zielgerichtet und entsteht, wenn uns jemand etwas antut oder wir daran gehindert werden, unser Ziel zu erreichen. Zusätzlich können wir Wut empfinden, wenn wir eine Tat als unrecht empfinden oder wenn die Person unsere Gefühle nicht respektiert und sie verletzt. Wut hat zwei grundlegende Funktionen. Zum einen ist sie da, um unserem Gegenüber Angst zu machen. Ein Mensch der wütend aussieht, meint es vermutlich ernst und der Gegenüber sollte sich überlegen, ob er versucht die Situation zu entschärfen, zu fliehen oder zu kämpfen. Zum anderen ist Wut da, um uns auf einen möglichen Kampf vorzubereiten. Biologische Mechanismen sorgen dafür, dass sich der Körper anspannt und sich die oberflächlichen Blutgefäße weiten, um die Muskulatur besser zu durchbluten. Dadurch werden wir stärker und schneller.

Mimisch stellt sich eine wütende, oder verärgerte Expression durch Bewegung an Mund, Auge und Augenbrauen dar. 

In voller Ausführung dieser Mimik ziehen sich die Augenbrauen nach unten und zusammen. Zusätzlich werden die oberen Augenlieder hochgezogen und die unteren werden angespannt. Dies ist auch ein verlässliches Anzeichen dafür, dass die Person vor uns, echten Ärger oder Zorn empfindet. Der Blick wirkt starr auf das Ziel fixiert. Die Lippen pressen sich zusammen. Das ganze Gesicht wirkt sehr angespannt und bedrohlich.

Wenn Wut als Emotion auftritt, zeigt sich dieser Gesichtsausdruck nur für den Bruchteil einer Sekunde. Ist sieallerdings in eine Stimmung umgeschlagen, dann sollte auf Teilexpressionen geachtet werden. Möglicherweise sieht man nur die heruntergezogenen Augenbrauen, ein angespanntes Gesicht oder mein Gegenüber bekommt beim Reden die Zähne kaum auseinander. Es ist aber auch möglich, dass man nur einen schärferen Tonfall wahrnimmt, oder bemerkt, dass der Mensch die Fäuste ballt, obwohl sein Gesicht vollkommen entspannt wirkt. Es sind die subtilen Details auf die es zu achten gilt, um in einer unangenehmen Situation richtig reagieren zu können.

Als abschließenden Hinweis gilt es noch zu sagen, dass wütende Menschen oft Dinge sagen die sie im Nachhinein so nicht gemeint haben. Zornige Personen werden ab einen bestimmten Punkt blind vor Wut und es bedarf einer Beruhigungsphase, bis man wieder klar denken kann. Es ist nicht einfach, aber manchmal besser, in einem solchen Momenten Ruhe zu bewahren und nicht nachtragend zu sein.

Nächste Woche geht das Team von Rehbein personal coaching genauer auf die Emotion Ekel ein. Es wird erklärt, wie die Mimik aussieht und welches die verlässlichen Muskeln sind, um diese Emotion sicher zu identifizieren.