Das wertvollste Kapital jedes Selbstständigen

wertvollste Kapital

Jeder Mensch, der in die volle Selbstständigkeit gewechselt ist, weiß wie zeitintensiv es ist, um letztendlich davon leben zu können. Doch ohne das wertvollste Gut eines jeden Selbstständigen, bringt einem selbst die beste Ausrüstung oder das größte Kapital nichts. Die Rede ist von einem selbst. Das beste Einzelunternehmen ist dem Untergang geweiht, wenn der Führende regelmäßig wegen Stress, Krankheit oder Erschöpfung ausfällt. Daher ist es naheliegend, dass das größte Kapital eines jeden Selbstständigen der Erhalt seiner persönlichen Leistungsfähigkeit ist. 

Hierzu gibt es einen interessanten Denkanstoß. Stellen Sie sich vor, Sie verlieren von einen auf den anderen Tag alles, was Sie je besessen haben.  Das Einzige was Ihnen bleibt ist ein Rennpferd, ein Stall und etwas Nahrung. Ab sofort müssen Sie mit diesem Tier Pferderennen bestreiten, um Ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Gewinnen Sie, bekommen Sie dafür Geld, verlieren Sie, bekommen Sie keins. Würden Sie Ihr Pferd ein Rennen nach dem anderen laufen lassen? Was würde passieren wenn dieses Tier jeden Tag mehr als zehn Rennen läuft? Oder würden Sie vielleicht dafür sorgen, dass das Pferd pro Tag nur ein Rennen läuft, danach wird trainiert und gepflegt, es ruht sich aus und am nächsten Tag läuft es das nächste?

Wer den ganzen Tag, sieben Tage die Woche, nur auf Hochtouren läuft, wird schon nach kurzer Zeit keine Höchstleistung mehr erbringen können. Nutzen Sie die Pausen, um zu entspannen. Laden Sie Ihre körpereigenen Batterien wieder auf, indem Sie Dinge tun, die Ihnen Spaß machen. Dass kann ein Besuch im Solarium oder in der Sauna sein. Sie können auch spazieren gehen oder sich vor den Fernseher setzen. Alles ist legitim, solange es das Gesetz nicht bricht und dafür sorgt, dass Sie sich wohlfühlen. So wird selbst der Besuch im Schwimmbad oder das Treffen mit Freunden zur Arbeitszeit, denn Sie arbeiten an sich - dem wertvollsten Kapital, welches Ihnen als Selbstständiger zur Verfügung steht.

Verplanen Sie nicht den ganzen Tag, sondern vielleicht nur 75 Prozent. Die restlichen 25 Prozent sind im wahrsten Sinne des Wortes der geplante Freiraum für Spontanität. Denken Sie immer daran: „JE BESSER WIR UNS FÜHLEN, DESTO BESSER IST UNSERE LEISTUNG“.

So können auch Sie dreizehn Stunden täglich arbeiten, ohne je das Gefühl zu bekommen sich zu überarbeiten. Selbst die Volkskrankheit Burnout lässt sich so vermeiden, da sie so permanent an Ihrem Wohlgefühl arbeiten. Etwas Routine sollten Sie dennoch behalten, um keinen permanent chaotischen Alltag zu entwickeln, beispielsweise das tägliche Abendessen mit der Familie. Ihr Körper wird es Ihnen danken und Ihre Familie auch.

Wir hoffen, dass das Team von Rehbein personal coaching Ihnen mit diesem Artikel einen kleinen Denkanstoß geben konnte, neue Wege zu gehen und auf den gesunden Umgang mit sich selber zu achten.