Arterielle Hypertonie

Die arterielle Hypertonie, im alltäglichen Sprachgebrauch auch oft als Bluthochdruck bezeichnet, ist ein Krankheitsbild, welches mit einer chronischen Erhöhung des Blutdrucks des arteriellen Gefäßsystemes einhergeht.

Nach der Definition der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gilt ein dauerhafter systolischer Blutdruck von mehr als 140 mmHg, sowie ein diastolischer Blutdruck von mehr als 90 mmHg, als Hypertonie.

Möglicherweise hat Ihnen ihr behandelnder Arzt oder Physiotherapeut empfohlen, sich in diesem Fall mehr zu bewegen und sportlich zu betätigen.

Durch ein regelmäßiges Ausdauertraining lässt sich eine Blutdrucksenkung erreichen, deren Ausmaß mit einer medikamentösen Therapie vergleichbar ist. Das Ausmaß dieser Blutdrucksenkung liegt bei bis zu 10 mmHg systolisch und bis zu 5 mmHg diastolisch, unabhängig von Alter und Geschlecht (Kindermann et al., 2003).

Gerne unterstützen wir Sie im Rahmen einer Gesundheitsbetreuung und begleiten Sie mit einem individuellen Trainingsprogramm.


Gerne laden wir Sie zu einem unverbindlichen Beratungsgespräch in die Räumlichkeiten von Rehbein personal coaching oder an einem Ort ihrer Wahl ein.

Lernen Sie uns im Rahmen eines persönlichen Gespräches kennen.


Johanna Riesenbeck

Johanna Riesenbeck

Sie haben Fragen zum Thema "Arterielle Hypertonie"?

Gerne steht Ihnen Frau Johanna Riesenbeck für Ihre Fragen zur Verfügung.

Johanna Riesenbeck

✆ 0511 / 586 511 06

✉︎ Johanna.riesenbeck@rehbein-group.de


Passende Dienstleistungen zum Thema "Arterielle Hypertonie"